zur Hauptnavigation springen zum Inhaltsbereich springen

BayWISS-Kolleg Kommunikation | Medien www.baywiss.de

© Mario Calvo / unsplash.com'

BayWISS auf der RE:Cover Conference 2022 in Bratislava

© Niklas Behnke / Niklas Behnke'

Die BayWISS-Doktoranden Thomas Eckerl, David Castro Lotero und Michael Sengl sowie BayWISS-Betreuer Prof. Dr. Oliver Hahn von der Universität Passau nahmen vom 9. bis zum 11. Dezember 2022 an der RE:Cover Conference 2022 in Bratislava teil. Das Thema der Konferenz lautete: „How Russia’s War in Ukraine Changes Journalism“.

Über 150 Teilnehmende aus diversen Ländern nahmen an der Konferenz teil. Den Großteil davon machten Journalist*innen aus, aber auch Politiker*innen und weitere Expert*innen waren anwesend. Neben Diskussionen und Vorträgen bot die Konferenz praktische Workshops an, die Journalist*innen bei ihrer Arbeit – insbesondere bei der Berichterstattung über Russlands Krieg gegen die Ukraine – unterstützen können.

In der ersten Debatte der Konferenz diskutierten Tomas Avenarius von der Süddeutschen Zeitung und Anastasiya Stanko von hromadske über den Wandel des Journalismus nach dem 24. Februar 2022 und über die unterschiedlichen journalistischen Anforderungen an ukrainische Journalist*innen und Auslandskorrespondent*innen in der Ukraine. Zuvor gab die ukrainische Journalistin Sevhil Musaieva, online zugeschaltet, ihre Keynote Speech mit dem Titel „Ukraine, the War and the Media. What’s at Stake?“.
Auf großes Interesse bei den BayWISS-Doktoranden stoßen darüber hinaus die Workshops „Tools for uncovering hidden assets“ und „OSINT Tools to identify war criminals“. In ersterem erklärte Veronika Boyko von YouControl, wie sich mittels des Programms RuAssets wirtschaftliche Verbindungen nach Russland herausfinden lassen können. Im zweitgenannten Workshop zeigte George Katz von Bellingcat, wie sich Fälschungen in Bildern identifizieren, Fotos lokalisieren und deren Aufnahmezeitpunkte feststellen lassen.

Neben den inhaltlichen Einblicken war vor allem der Austausch mit den teilnehmenden Journalist*innen – viele davon aus der Ukraine – aufschlussreich. Die Konferenz wurde von den BayWISS-Wissenschaftlern wegen ihrer thematischen Aktualität und journalistischen Ausrichtung als willkommener Einblick in die journalistische Praxis wahrgenommen.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom European Centre for Press and Media Freedom (ECPMF), dem Regional Press Development Institute (RPDI) und ehemaligen Koordinator*innen des Projekts Scoop, erläutert das ECPMF auf seiner Website. Gefördert wurde die Konferenz vom Auswärtigen Amt Deutschlands und der dänischen Stiftung Politiken-Fonden, die indirekt an JP/Politikens Hus A/S, dem herausgebenden Unternehmen dänischer Zeitungen wie Politiken, beteiligt ist.

Ausführlichere Informationen zur Konferenz finden Sie auf der Website des European Centre for Press and Media Freedom: https://www.ecpmf.eu/the-recover-conference-how-russias-war-in-ukraine-changes-journalism/

 

Koordination

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Anregungen zum Verbundkolleg Kommunikation & Medien.

Mandy Fox

Mandy Fox

Koordinatorin BayWISS-Verbundkolleg Kommunikation & Medien

Universität Passau
Philosophische Fakultät
Professur für Journalistik
Centre for Media and Communication
Innstr. 33a
94032 Passau

Telefon: +49 851 5092999
kommunikation-medien.vk@baywiss.de